Spende Geld für meinen Hund

[Werbung/Markenerkennung]

In diesem Blogeintrag geht es mal um ein paar harte Fakten.

 

Leider ist mir nämlich aufgefallen, dass derzeit auf Instagram immer mehr Spendenaktionen ins Leben gerufen werden.

Grundsätzlich ist das ja eine tolle Sache. Viele kennen es sicher, wenn man mal einen finanziellen Engpass hat. Uns selbst ging es natürlich auch schon so.

 

Nun ist es aber so, dass ich nicht zum ersten Mal höre, dass die großzügigen Spender ausgenutzt werden. Daher bin ich ganz ehrlich, ich spende nur für die, die ich auch schon länger und persönlich kenne.

Was hat das Ganze jetzt mit dem eigentlichen Themas dieses Eintrags zu tun?

 

Nun ja, im Grunde genommen sollte man doch schon vor der Anschaffung eines Hundes wissen, dass er Geld kostet, sprich Futter, Impfe oder jegliche weitere Tierarztkosten. Und auch mit einplanen, dass ich den Hund vielleicht mit in den nächsten Familienurlaub nehmen will. Ja auch da entstehen Kosten. Denn die meisten Ferienwohnung die wir schon besucht haben, waren Hunde-freundlich, aber dennoch zahlt man auch für den Hund pro Tag extra. Was sich grade bei mehreren Hunden schnell mal in eine ordentliche Summe verwandeln kann.

 

Ich rede jetzt nicht davon, wenn ein Hund plötzlich krank wird, denn dass ist immer schwer und oft steht man dann da und weiß nicht weiter. Ich selbst habe auch schon für eine gute Bekannte und ihre Hündin gespendet und freue mich, dass ich auf diese Weise helfen konnte und es ihrer Maus wieder gut geht.

 

Ich rede jetzt von Leuten mit vielen und noch mehr Hunden, die sich plötzlich fragen, wie sie das Futter zahlen sollen und dann aber Geld sammeln lassen, weil dann noch eine offene Rechnung im Haus steht.

Unvorhergesehene Dinge passieren. Tierarztkosten können anstehen. Erst neulich waren wir selbst wegen Untermietern mit den Mäusen beim Arzt. Nun wenn ich mich aber dafür entscheide einen Hund oder auch eine Katze und generell jede Art von Haustier bei mir aufzunehmen, dann muss ich doch solche Dinge in einem gewissen Maße mit einkalkulieren oder nicht?

 

Will ich nun mit dem Hund verreisen oder größere Veranstaltungen besuchen, so braucht er definitiv spätestens dann eine Impfe. Oder hat der Hund einmal Würmer, Giardien oder Flöhe, dann muss ich diese behandeln.

 

Nicht nur der Tierarzt kann teuer sein, nein auch das Futter zum Beispiel, denn habe ich vielleicht einen Hund mit Unverträglichkeiten oder Allergien, so muss ich besonders auf gewisse Inhaltsstoffe achten und auch das kann kosten.

Was ich damit sagen will, bedenkt bitte, dass ein Hund oder generell ein Haustier auch ein Lebewesen ist, welches krank werden kann, Behandlungen benötigt und einige Sonderkosten anstehen könnten.

 

Natürlich kann man nie pauschal für ein Haustier einplanen, welche Ausgaben ich haben werde, aber grob einplanen sollte man so etwas doch. Es gibt eben leider Menschen die selbst nicht viel haben und anderen dann noch geben, weil sie helfen wollen. Nutz diese Menschen nicht aus und lasst euch selbst nicht ausnutzen.

Kommentare: 1
  • #1

    Xaferl rauhi (Sonntag, 09 August 2020 20:33)

    Grüßgott aus Bayern, Regensburg. Ihre Seiten sind schön zu lesen und einige Worte könnten auch von mir sein. Ein Tiegerdackel als 2.Hund hatte ich auch schon ins Auge gefasst. Ich denke sie sind nicht in Bayern zuhause. In Facebook hatte ich meinen Wunsch geäußert, einen Rauhi mit blauen Augen oder tiger. Schönen Abend!